Ausbildung zum Prädikant:innendienst

In unserer Landeskirche können Gemeindeglieder zum Prädikantendienst ausgebildet werden. Dafür müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Das Prädikantengesetz nennt:

  • biblische und theologische Kenntnisse
  • theologisches Urteilsvermögen
  • Fähigkeit zum seelsorglichen Gespräch.

Haben Sie Interesse an dieser Ausbildung und bringen Sie solche Voraussetzungen mit? Dann ist als erster Schritt ein Gespräch mit Ihrer Pfarrerin oder Ihrem Pfarrer sinnvoll. Der Weg in die Ausbildung geht über mehrere Stationen:

  • Der Vorschlag, Sie in die Ausbildung aufzunehmen, kann von drei Institutionen ausgehen: vom Kirchenvorstand Ihrer Gemeinde, von der Dekanin bzw. dem Dekan oder dem Kirchenkreisvorstand. Er wird schriftlich an die Pröpstin bzw. den Propst des Sprengels gerichtet.
  • Die Pröpstin oder der Propst führt ein Gespräch mit Ihnen und gibt eine Empfehlung über die Zulassung in die Ausbildung.
  • In einem Eingangskolloquium legen Sie einem Gremium Ihre Motivation dar und stellen ein gottesdienstliches Thema vor. Auf Empfehlung dieses Gremiums entscheidet die Bischöfin über Ihre Zulassung zur Ausbildung.

Die Ausbildung ist gegliedert in ein Grundmodul und ein Aufbaumodul. Beide finden in einer Gemeinde statt. Eine Pfarrerin oder ein Pfarrer trägt dort als Mentorin oder Mentor die Verantwortung, begleitet und berät Sie. Die Kursmodule finden im Evangelischen Studienseminar in Hofgeismar statt und umfassen im Grundmodul eine Einführungswoche, sechs Wochenenden und zwei Studientage verteilt über 15 Monate, im Aufbaumodul drei Wochenenden verteilt über 12 Monate. Die Kosten trägt die Landeskirche.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Grundmoduls spricht die Bischöfin die Berufung in das Prädikantenamt aus, in einem gemeinsamen Gottesdienst findet die Einführung statt. Mit diesem Amt ist das Recht zur freien Wortverkündigung und die Leitung von Abendmahlsgottesdiensten verbunden. Für die Übernahme von Taufen, Trauungen, Beerdigungen und anderen Kasualien ist die erfolgreiche Teilnahme am Aufbaumodul „Kasualien“ die Voraussetzung. Nach einer Zeit der Bewährung im Prädikantenamt können Interessierte dafür vorgeschlagen und empfohlen werden.

▶ Geplante Termine für die Prädikantenausbildung 2022/23 (PDF-Datei)

▶ Richtlinie für die Ausbildung zum Dienst der Prädikantinnen und Prädikanten (PDF-Datei)

Für ausführlichere Informationen wenden Sie sich gerne an Studienleiterin Pfarrerin Irmhild Heinicke:
irmhild.heinicke@ekkw.de; Telefon 0 56 71 / 88 12 54