Neues mutig ausprobieren - Langzeitfortbildung 'Gegenwärtig predigen'

Die Teilnehmenden haben im Zeitraum von zwei Jahren immer wieder Zeit, sich jenseits ihres Alltags mit der eigenen Predigttätigkeit auseinanderzusetzen und sie weiterzuentwickeln. Beim Auftakt der fünf Module zeigt die Vorstellung der jeweiligen (Lieblings-) Predigtorte auf einer Landkarte: Die fünfzehn Pfarrerinnen / Pfarrer  und Prädikantinnen / Prädikanten teilen miteinander die Leidenschaft fürs Predigen.

Aber auch die Herausforderungen und Anfragen kommen zur Sprache:

In der Fülle der Aufgaben bleibt im Alltag oft zu wenig Zeit für die Vorbereitung der Predigt. Was lässt sich daran in der eigenen Praxis ändern?

Wie gewinnen die „normalen“ Sonntagspredigten an Relevanz für ganz unterschiedliche Hörerinnen und Hörer – zum Beispiel für Konfis und ihre Eltern?

Wie kann ich an der Predigtsprache arbeiten, dass meine Predigten berühren und ansprechen?

 

Im nächsten Modul geht es mit einer Sprachwerkstatt weiter und der Einführung in die „Dramaturgische Homiletik“. Denn die Verknüpfung von praktischen Übungen und weiterführenden Impulsen ist die Chance einer Langzeitfortbildung.

Auf die Frage „Woran werde ich selbst und werden andere merken, dass es eine gelungene Fortbildung war?“ gibt es so viele Antworten wie Teilnehmende. Z.B.: „Wenn ich mich auf die Predigtvorbereitung freue, wenn ich sonntagmorgens ausgeschlafener auf die Kanzel gehe, wenn die Leute Lust haben, die nächste Predigt zu hören.“

… zurück